top of page

Die magische 3.


Die Zahl 3 versetzt uns in eine gute Stimmung.

"Aller Guten Dinge sind 3".

"Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte".

"Du hast 3 Wünsche frei".


Wir merken uns 3 Tipps leichter.

Anhand "Einleitung - Hauptteil - Schluss": Erkennen wir eine gelungene Geschichte.

Die Werbung verführt uns mit einer knackigen 3-er Struktur: "Quadratisch.Praktisch.Gut" oder mit "Gut.Besser.Gösser".

Impuls-Übung-Reflexion ist eine Leitlinie für den Ablauf eines Seminarteils.

Bei einer Reflexion blicken wir auf: Gestern.Heute.Morgen.


Bei drei Optionen hast Du eine gute Auswahl. Und behältst den Überblick. Du erkennst den roten Faden.


In diesem Beitrag liest Du 3 Methoden, wie Du magische Momente mit der 3er Struktur in einem Seminar, einer Rede oder einem Meeting erzeugst!
Vorlage von: https://amazing-communications.de/
Hol Dir die Weihnachtskalendervorlagen von: https://amazing-communications.de/


zu Tipp Nummer 1: 💥💥💥 Seminar oder Meeting: Eine wertschätzende Rückschau mit dem Stilmittel der Retrospektive


Retrospektiven sind Teamtreffen, deren Ziel es ist, aus der Vergangenheit zu lernen. „Retrospektiv“ bedeutet „rückblickend“.


Die Teammitglieder schauen also gemeinsam zurück und bewerten, was gut und was schlecht gelaufen ist. Sie analysieren, warum Dinge gut liefen oder von Erwartungen abwichen, um so Maßnahmen zur Verbesserung zu formulieren und anzugehen.


Das Ziel ist es, Hürden schneller zu erkennen und Lösungen zu finden.

  • So gelingt eine bessere Zusammenarbeit im Team

  • Du kannst Raum geben, um Themen im Team offen anzusprechen

  • Durch diese Fragestellung schätzen wir das „was ist“ und bemerken „was weg kann“.

  • Retrospektiven sollten regelmässig durchgeführt werden: alle 2-4 Wochen und funktionieren sehr einfach.

Die 3 Fragestellungen dazu lauten:

•Wovon wollen wir mehr?

•Wovon wollen wir weniger?

•Was wollen wir beibehalten?


Mein Bonustipp:
  • Du kannst diese Fragen auch bei einem Seminar oder Meeting vorab stellen! Setze die Fragen in den Kontext, den Du benötigst. Z.b. Wenn Du an Deine letzte Präsentation denkst: wovon willst Du mehr/weniger/beibehalten. Mit dem Tool "MS-Forms" oder mentimeter kannst Du sehr leicht externe oder interne Personen zu einer Umfrage einladen. So gewinnst Du schon einen Überblick was sich die Teilnehmer:innen erwarten und kannst entweder Dein Seminar oder Dein Meeting anpassen.

  • Verwendest Du im MS-Teams? Ja, dann findest Du beim Whiteboard sogar unterschiedliche Vorlagen, die ihr gleich online ausfüllen könnt.

  • Du verwendest kein MS-Teams, dann findest Du eine Download-Unterlage für Dein Seminar oder Meeting.

Weitere Fragestellungen, die Du z.b. mit einer Retrospektive behandeln kannst:

Retrospektive
.pdf
Download PDF • 2.40MB
  • Wie können wir die Schnittstelle zu Abteilung X optimieren?

  • Wie erhöhen wir die Transparenz im Team?

  • Wie geben wir Wissen nachhaltig im Team weiter?

zu Tipp Nummer 2: 💥💥💥 Rede: Das Stilmittel: Gestern-Heute-Morgen


Diese Form eignet sich besonders für "Stegreif-Reden" oder Präsentationen. Die Tiefe des Inhalts ist in diesem Fall nicht entscheidend, allein die Struktur gibt einen roten Faden für den Zuhörer und Sicherheit für den Redner .


Als Beispiel: Frau Keil, erzählen Sie uns kurz warum "richtiges" Lernen immer wichtiger wird!


1988, also knapp gestern (Pause. Ein Augenzwickern.)

war Lernen in meiner Welt überflüssig. Denn Wissen war nur über die Lehrer:innen zugänglich.


Fade Vorträge seitens der Lehrer:innen waren damals an der Tagesordnung und die berühmt berüchtigte Frage: "Monika, was weißt Du von der letzten Stunde", haben mich jedes Mal in Panik versetzt. Sonst gab es während der Schulstunde keine Interaktion.

Die einzige Interaktion, die ich in einer Stunde gesetzt habe: Das Kritzeln in das Buch der Nachbarin oder das Schwelgen in Erinnerung an den Kuss von gestern.


Deswegen lassen Sie uns zu Beginn einen Blick auf das Lernverhalten in den 80er-Jahren werfen, schauen dann, wie Social Media das Lernen beeinflusst und wagen schließlich eine Aussicht in die Zukunft.


Wir gehen damit der Frage nach, welche Entwicklungen künftig möglich bzw. wünschenswert wären. Ich beginne mit dem Blick in die Historie.


.... so habe ich mit dem Stilmittel "Gestern.Heute.Morgen" den ersten roten Faden beim Start der Präsentation für die Zuhörer:innen geschaffen und kann nun weiter "frei" erzählen.


zu Tipp Nummer 3: 💥💥💥 Seminar oder Meeting: Der Ablauf von Impuls-Übung-Reflexion


Warum solltest Du bei der Gestaltung eines Seminar oder Meetings den Ablauf nach bestimmten Leitlinien planen?

  • Du schärfst Deine Haltung als Leiter des Seminars oder Meetings: Du wirst vom "Vorleser" zum "Lernermöglicher".

  • Deine Teilnehmer:innen können bereits den Impuls den Du gibst ausprobieren.

  • Die Teilnehmer:innen reflektieren - wie sie Deinen Impuls für sich nutzen werden.

  • Du hast damit die optimalen Voraussetzungen geschaffen, dass Deine Inhalte MERKwürdiger in Erinnerung bleiben. Deine Teilnehmer:innen gehen aus dem Seminar oder Meeting mit einem guten Gefühl raus und werden dadurch ihr Vorhaben leichter umsetzen.

Als Leitlinie und meine Bonustipps:
  • Dein Impuls sollte in der Präsenz unter 12 Minuten sein, Online sogar nur bei 5-7 Minuten.

  • Als Übung gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die einfachste ist immer eine gute Fragestellung :-), die dann zu zweit und dann im größeren Rahmen bearbeitet werden kann. Mit den Liberating structures hast Du eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie Du in die Übung einsteigen kannst. Meine Lieblingsvariante: 1-2-4-All

  • Die Reflexion kannst Du dann wieder mit unterschiedlichen Fragestellungen einleiten. Ich verwende gerne Graphic Organizer oder/und den Fundus von der Seite vom Digitalen Stuhlkreis für jede Phase eines Seminars/Meetings. Für die Gruppenreflexion z.b.: "Wo könnten wir noch einen Tip gebrauchen", "Gab es etwas, das mich irritiert hat?"

Einen meiner Graphic Organizer findest Du hier.



Warnung 🤞🏻:

Dort wo bei mir die 3-er Struktur versagt: Wenn es darum geht, "nur" 3 Stück Schokolade oder Kekse zu essen 🤣.


Meine Einladung an Dich: Du siehst also "Alle guten Dinge sind 3". Vielleicht willst Du 1ne dieser Optionen für MAGISCHE Momente aus der 3er Struktur auch in Deinen Alltag integrieren?

Wenn Du endlich UMSETZEN willst, dann bist Du bei uns richtig.

Mein Name ist Monika Keil und meine Leidenschaft sind die Gestaltung von MERKwürdigen Präsentationen, von Führungskräftetrainings, die zum Nachdenken anregen und Online-Meetings, die jede:n in den Bann ziehen.

Zusätzlich bin ich ein Technik-Freak:

  • Damit gebe ich Dir und Deinem Team einen sicheren Halt in der MS-Teams Umgebung, entwickle mit Dir Strategien für die effiziente Nutzung.

  • Mit OBS-Studio geben wir Deinen Online-Präsentationen einen WOW-Effekt in Studio-Qualität

Gemeinsam mit meinem Team bin ich Deine Ansprechpartnerin für die Aus- und Weiterbildung in Deinem Unternehmen.

Lust auf einen Kennenlerntermin? Dann freue ich mich auf Deine Kontaktaufnahme!

  • Schau Dich doch mal hier um: www.viakanta.at oder kontaktiere mich

  • Monika Keil, Lafnitzstraße 19, 7574 Neudauberg, Tel.Nr. +43 699 118 01 107, monika.keil@viakanta.at

Eine gute Zeit wünschen wir Dir!




45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page