top of page
Phase
Bereich
Ziel

Sichtweisen klären

Meeting

Finde jenes Ergebnis, das den geringsten Gruppenwiderstand erfährt, bzw. die höchstmögliche Toleranz der Gruppe erhält.

Quelle

Agil und erfolgreich führen/Katrin Greßler und Renate Freissler

Widerstandsabfrage

Beschreibung

Finde jenes Ergebnis, das den geringsten Gruppenwiderstand erfährt, bzw. die höchstmögliche Toleranz der Gruppe erhält. Das gelingt schnell und einfach mit der Methode “Widerstandsabfrage”.


Du  kannst die Widerstandsabfrage  in drei Ausprägungen durchführen: 

  • Schnell: hier definieren wir 3 Widerstandsgrade (Zahlenwerte) 

  • Online: hier definieren wir ebenfalls 3 Widerstandsgrade (Zeichen: zum Beispiel 2 Hände hoch für großen Widerstand, 1 Hand hoch, Hände gekreuzt vor der Brust für keinen Widerstand)

  • Ausführliche: 10 mögliche Stufen für den Widerstandsgrad . 


Du benötigst eine geeigneten Frage- stellung (keine personenbezogenen Herausforderungen), du hast die ersten Vorschläge detailliert erarbeitet, nun geht es darum, die Betroffenen einer Entscheidung einzubinden.


Jede Option wird für sich gesehen und bewertet. Dadurch bleibt auch der Lösungsraum groß. Man braucht sich nicht zwischen den verschiedenen Optionen zu entscheiden. Widerstände können gesondert betrachtet und nochmals reflektiert werden. 

Wichtig bei der Entscheidung: Die Machbarkeit der Entscheidung sollte bereits währen des Prozesses immer wieder geprüft werden. Mit der Frage: "Gibt es Menschen, die das umsetzen?"
Schritt 1 - Formuliere die Fragestellung

Welche Frage muss beantwortet werden, um das Problem zu lösen?" Formuliere die Passivlösung und zeige Konsequenzen auf: 

  • "Was passiert wenn kein Entscheidung gefällt wird?" 

  • "Was passiert wenn wir keinen der Vorschläge annehmen?“ 


Schritt 2 - Präsentiere die Lösungsvorschläge 

hr habt Ideen über die Kopfstandfrage und die Ideenumkehr gewonnen. Weiter detailliert betrachtet, nun stellst Du die ersten Varianten vor.


Schritt 3 - Widerstandspunkte abfragen

Für die einzelnen Ideen (inkl. der Passiv- lösung). "Gibt es Einwände, dass ..?" Die Teilnehmenden können dabei ihren Einwand unterschiedlich stark zum Ausdruck bringen. 

  • 0 Punkte = keinen Einwand

  • dazwischen nach Gefühl

  • 10 Punkte = totale Ablehnung 

Die Einwände werden in der Summe notiert. Es braucht keine Diskussion über die Einwände. Der Einwandgebende kann - wenn er/sie möchte - seine Beweggründe der Gruppe mitteilen. Jede Abstimmung wird akzeptiert.


Schritt 4 - Reihung und Fortsetzungsfrage

Summe der Einwände berechnen. Wie gehen wir mit dem Ergebnis um?

  • Ein Ergebnis mit der höchsten Akzeptanz. Dieser Vorschlag wird angenommen.

  • Mehrere Ergebnisse mit hoher Akzeptanz: Vorschläge werden parallel umgesetzt oder es werden Prioritäten vergeben.

  • Alle Ergebnisse mit niedriger Akzeptanz: weitere Lösungssuche und Austausch 

Dein Nutzen

  • Es braucht keine Diskussion über die Einwände

  • Es wird auch aufgezeigt, was passiert, wenn keine Entscheidung gefällt wird.

  • Du bekommst einen Perspektivwechsel: Einwände werden wahrgenommen.

bottom of page