top of page
Phase
Bereich
Ziel

Sichtweisen klären

Meeting

Ideen priorisieren: zunächst dem „Bauchgefühl“ und der Intuition Raum geben. 

Quelle

Moderations-Tools, Amelie Funcke, Eva Havenith

Priorisieren mit temperieren

Beschreibung

Wenn nach einem Brainstorming viele Ideen oder Lösungsansätze gesammelt wurden, kann es sinnvoll sein, noch nicht rational an die Bearbeitung zu gehen. Mithilfe dieser Methode bekommst Du zunächst das „Bauchgefühl“ und die Intuition Raum. 

 

Mit dieser Variante kannst Du Ideen nach „gefühlter Temperatur“ sortieren und bewerten.

Auf einer Pinnwand (oder virtuell: Im Excel) werden vier Felder gekennzeichnet und mit den Überschriften „Heiß“, „Warm“, „Lau“ und „Kalt“ versehen. 

  • Heiß: Hier werden Lieblings-Einfälle einsortiert, die als sehr gut und wichtig empfunden werden. ie finden großen Anklang - hier ist die Energie konzentriert. Es ist viel Motivation vorhanden, diese Ideen umzusetzen oder ggf. weiterzuentwickeln. 

  • Warm: Ideen, die als gut und interessant erachtet werden. Auch hier ist Energie, die darauf zielt, diese Einfälle weiterzuverfolgen.

  • Lau: Ideen von mittlerer Güte und Wichtigkeit. Sie lösen keine spontane Begeisterung aus, sie müssen evtl. noch reifen. Es gibt aber eine Fantasie dass sie evtl. zu einem späteren Zeitpunkt interessant werden könnten. 

  • Kalt: Ideen von geringerer Güte und Wichtigkeit. Sie werden im Moment nicht als relevant betrachtet und es gibt noch keine Fantasien auf spätere Brauchbarkeit. Dennoch sollen sie nicht in Vergessenheit geraten. 

Dein Nutzen

  • Du erkennst wo die meiste Motivation sitzt und wo die einzelnen Gruppenmitglieder ihre „Steckenpferde“ haben.

  • Gruppenmitglieder müssen dann z.b. nicht mehr für einzelne Lieblingsideen unter Verschiebung sachlicher Gründe kämpfen, sie können (wenn denn nötig) besser loslassen.

bottom of page