Susanna
Knobloch

Sprecherin BA-Frauenforum

Zugegeben, früher war ich kein Fan von Home-Office. Meine Devise war: Ich muss es können, aber ich muss es nicht machen. Dann kam plötzlich das Virus und ich war auf einmal fast froh darüber von zu Hause arbeiten zu können. Ja, es gab Anlaufschwierigkeiten, aber im Prinzip wusste ich, wie es funktioniert. Seit Monaten arbeite ich nun fast ausschließlich von zu Hause aus. Ich habe mich nicht nur daran gewöhnt, sondern ich kann dieser Arbeitsweise inzwischen auch durchaus einige sehr positive Seiten abgewinnen.


Inzwischen denke ich, dass unsere Zusammenarbeit auch in Zukunft vermehrt in virtuellen und hybriden Räumen stattfinden wird. Aber ich musste auch erkennen: Für diese neue Art der Zusammenarbeit reichen die Basics nicht.


Nun sind wir alle gefordert uns nicht nur das technische Know-How anzueignen, welches für die Nutzung von MS Teams, WebEx, Skype, etc. notwendig ist, sondern wir müssen uns auch mit den didaktischen Anforderungen dieses neuen Arbeitsstils auseinandersetzen. Denn wenn wir über diese Kanäle wirklich effizient und wirkungsvoll - oder sollte ich vielleicht besser MERKwürdig sagen - kommunizieren wollen, müssen wir die Technik und die Didaktik souverän beherrschen.


Das habe ich durch die Trainings mit Monika Keil begriffen.


Durch die zahlreichen Übungsmöglichkeiten und die vielen konkreten Beispiele, habe ich das Potential virtueller Räume kennen- und schätzen gelernt. Vieles was Monika Keil in den Trainings vermittelt, ist unmittelbar anwendbar und ich setze immer öfter etwas davon erfolgreich um.


Das Beste ist: Beides, das Lernen und das Umsetzen, macht auch noch unglaublichen Spaß!

Das Foto ist ein Schnappschuss aus einem der Abstimmungstermine mit Monika. Schließlich soll auch sie Freude bei Terminen haben ;-).

Susanna 
Knobloch