top of page

Umgang mit eigenen und fremden Aggressionen

Dauer:

Setting:

2 Tage

Präsenz-Training

Teilnehmerzahl:

max. 12

Zielgruppe:

Mitarbeiter:innen und Führungskräfte, die gelassener mit Konfliktsituationen umgehen wollen

Copyright:

Michaela Dietmayer

Besonders zu empfehlen ist das Seminar:
  • Wenn manche Konfrontation als rhetorisch entwaffnend empfunden wird .

  • Wenn Du Konflikte vermeidest oder als „Kampfhahn/-henne“ gesehen wirst.

  • Wenn Klarheit für Kriterien konstruktiver Kommunikation erwünscht sind.

Beschreibung des Seminars:

Unter wertschätzender Konfrontation verstehen wir Maßnahmen zur De-eskalation bestehender Konflikte sowie den systematischen, bewussten und zielgerichteten Umgang mit Konflikten. Dies bedeutet, Grenzen zu spüren (eigene sowie andere), zu respektieren sowie fehlende Grenzen gezielt zu korrigieren. Lerne Wege kennen, wie wertschätzende Auseinandersetzungen im Alltag tatsächlich funktionieren können!

Seminarinhalte:

So kommen wir zum Ziel!
  • Konflikt und Konfrontation – zwei „Welten“ geraten aneinander

  • Wie Konflikte entstehen und Eigenschaften destruktiver Konfrontation

  • Werturteile und Vorbehalte - was sie bewirken

  • Schlimmer als zu viele Konflikte sind KEINE Konflikte

  • Unsere neue Devise lautet: Klarheit vor Harmonie

  • Konstruktive Konflikte basieren auf gegenseitigem Respekt, dem Wahren von Grenzen und andere Sichtweisen zu berücksichtigen

  • Den eigenen Handlungsspielraum bei Konfrontationen können weitgehend wir selbst bestimmen (Analyse/Selbstreflektion des eigenen Konfliktverhaltens)

  • „Grenzüberschreitungen“ gezielt und wirkungsvoll entgegnen

  • Vorbild sein - Grenzen setzen und Grenzen wahren –

  • Praktische Ansätze konstruktiver Kommunikation (in Fallbeispielen/Diskussionen)

Umgang mit eigenen und fremden Aggressionen

bottom of page